20.12.2016

Stiftung unterstützt Kinderkrippe Münster-Minis in Einbeck

Anne Trybuhl und Andreas Diederichs

Anne Trybuhl, Leiterin der Kinderkrippe Münster-Minis der Lebenshilfe Einbeck strahlt, als Sie die neue Kamera der Einrichtung erklärt.

 „Ein Schwerpunkt unserer pädagogischen Arbeit stellt das Sammeln vielfältiger sozialer Erfahrungen dar. Das Kind kann bei uns gemeinsam mit anderen Kindern spielen, lachen, neugierig die Welt entdecken, Kräfte messen und auch mal streiten. Es lernt Rücksicht zu nehmen und selber Rücksicht zu erfahren. All diese Dinge sind wichtig, damit sich das Kind zu einer stabilen, aufgeschlossenen und eigenständigen Persönlichkeit entwickeln kann.“, so Leiterin Anne Trybuhl

Dabei stellt die gezielte Beobachtung jeden einzelnen Kindes einen pädagogischen Grundstein dar. Hierfür werden für jedes Kind Beobachtungsbögen angelegt, in denen die Entwicklung während der Krippenzeit dokumentiert wird. Diese Beobachtungen bilden eine wichtige Grundlage für das pädagogische Handeln, die Förderung des einzelnen Kindes und sind die Basis für Entwicklungsgespräche mit den Eltern.

Um die Beobachtungsbögen noch anschaulicher zu machen, und die Entwicklung der einzelnen Kinder festhalten zu können wurde nun dringend eine neue Kamera benötigt.
Diese konnte dank der finanziellen Hilfe durch die „Stiftung für Menschen mit Behinderung Harz-Weser“ erworben werden.

„Wir freuen uns sehr, die Münster-Minis mit einer Spende bei der Anschaffung der neuen Kamera unterstützen zu können“, so Andreas Diederichs, Mitglied im Stiftungsvorstand der „Stiftung für Menschen mit Behinderung Harz-Weser“. „Zumal“, so Diederichs weiter, „auch die Eltern sich nach Beendigung der Krippenzeit über eine CD mit Bildern ihres Kindes freuen können.“

 

Die Kinderkrippe Münster-Minis ist eine als „inklusive“ Krippe konzipierte Einrichtung, und  versteht sich als Erziehungs- und Bildungseinrichtung, in der fachlich qualifiziertes Personal einen beschützenden, aber dennoch Freiraum belassenden Rahmen für die Kinder schafft. In diesem Rahmen können Kinder ihre Umwelt erleben, vielfältige Forschungs- und Lernangebote machen und dabei Bindungssicherheit und Stabilität erfahren.
Die Krippe widmet sich ganz der liebevollen und individuellen Betreuung der Kleinsten. Damit allen Kindern diese Erfahrung ermöglicht werden kann, ist es dem gesamten Team ein großes Anliegen die Arbeit in der Kinderkrippe der Lebenshilfe Einbeck e.V. integrativ zu gestalten.
In der Kinderkrippe werden in zwei Gruppen insgesamt 30 Kinder im Alter von 7 Monaten bis zum Eintritt in den Kindergarten betreut.